OroBOT lässt 300 Millionen Jahre alte Echse krabbeln − botzeit − Robotik-Blog

OroBOT lässt 300 Millionen Jahre alte Echse krabbeln

Arne am 17.01.2019 um 19:51 Uhr

Einer der faszinierendsten Aspekte in der Robotik ist, dass man mit ‐ zugegeben mitunter viel ‐ Arbeit so viele verschiedene Dinge experimentieren und ausprobieren kann. Ein besonders leuchtendes Beispiel tigert seit gestern durch die Presse: Forschern der EPFL in Lausanne und der EPFL and Humboldt-Universität zu Berlin ist es gelungen, anhand von Fossilien und versteinerten Fußabdrücken den wahrscheinlichen Gang eines 300 Mio. Jahre alten echsenartigen Tieres zu rekonstruieren.

Der Roboter OroBOT, der den Gang der 300 Mio. Jahre alten Echse nachahmt. [Tomislav Horvat / Kamilo Melo / EPFL Lausanne]Der Roboter OroBOT, der den Gang der 300 Mio. Jahre alten Echse nachahmt. [Tomislav Horvat / Kamilo Melo / EPFL Lausanne]

Die Gruppe aus Lausanne um Auke Ijspeert, mit denen ich auch im AMARSi-Projekt das Vergnügen der Zusammenarbeit hatte [1] , ist seit Jahren erfolgreich mit dem Rekonstreieren von - menschlichen und tierischen - sogenannten Central Pattern Generators (CPG, deutsch in etwa „zentrale Mustergeneratoren“). CPGs sind Bereiche im Rückenmark, rhythmische Muskelkontraktionen erzeugen, wie sie zum Beispiel zum Krabbeln und Laufen notwendig sind und die man auch auf Robotern nachahmen kann.

Bislang wurde diese Technik hauptsächlich zum Nachahmen menschlicher und aktueller tierischer Bewegungsmuster genutzt. Dass damit jetzt zusammen mit den Berliner Forschern die Rekonstruktion so alter Bewegung möglich ist und man mit etwas Vorstellungskraft einer 300 Mio. Jahre Echse beim Krabbeln zusehen kann, ist eine so coole neue Anwendung davon.

Ob wir so etwas bald in Naturkundemuseen sehen werden? Noch etwas Haut über das Skelett des OroBOT und in der richtigen Kulisse … Wahnsinn!

Ich bin dafür und kann es ehrlich gesagt kaum erwarten!

A robot recreates the walk of a 300-million-year-old fossilized animal.

Mehr dazu direkt bei der EPFL (englisch) oder auch bei Spiegel Online.

1
Alexander Spröwitz, Alexandre Tuleu, Mostafa Ajallooeian, Massimo Vespignani, Rico Möckel, Peter Eckert, Michiel D’Haene, Jonas Degrave, Arne Nordmann, Benjamin Schrauwen, Jochen Steil, and Auke Jan Ijspeert, „Oncilla Robot: A Versatile Open-Source Quadruped Research Robot with Compliant Pantograph Legs“, 2018

Kommentare

  • Seb am 18.01.2019 um 11:17 Uhr

    Krass!
    Wann kommt der erste Zoo? :D

  • Arne am 20.01.2019 um 11:00 Uhr

    Also ich würde auf jeden Fall hingehen!
    Zumindest solange die Zoobewohner eine gewisse Größe nicht überschreiten. ;) #jurassicpark

Fettgedruckte Felder sind Pflichtfelder.

Kommentar schreiben